BlueOnyx (5207R/5208R) in Hyper-V

Diese Anleitung gilt nur für BlueOnyx 5207R und 5208R, basierend auf CentOS bzw. Scientific Linux 6.x.

Wenn Sie BlueOnyx 5209R nutzen funktiert der standardmäßig durch Hyper-V zugewiesene Netzwerkadapter ohne die u.g. Schritte.

A. Allgemeines

BlueOnyx ist eine auf CentOS oder Scientific Linux basierende Linux Distribution, die eine All-in-One Software-Appliance für den Betrieb eines Web- und EMail Servers enthält. Es lässt sich mittlerweile über eine modernisierte GUI bedienen und setzt für den Alltagsbetrieb eigentlich keine Linux-Kenntnisse voraus, wobei diese jedoch von Nützen sein können.

BlueOnyx kann selbstverständlich auch in einer virtuellen Maschine betrieben werden. Da einer meiner Windows-Server mehrere Aufgaben erfüllt, aber noch genügend Ressourcen für eine VM hat, habe ich auf diesem Hyper-V und darin BlueOnyx installiert. Hierzu sind mehrere Schritte erforderlich.

B. Einrichten der virtuellen Maschine auf Hyper-V

Die VM auf Hyper-V richten Sie entsprechend Ihren Bedürfnissen ein.

Vor der Installation von BlueOnyx müssen Sie die standardmäßig vergebene Netzwerkkarte der VM jedoch löschen und stattdessen eine "Ältere Netzwerkkarte" hinzufügen. Ansonsten wird keine Netzwerkkarte während der BlueOnyx Installation erkannt und die Installation wird daher abgebrochen.

Anschließend installieren Sie BlueOnyx auf Ihrer VM.

C. Installation der Linux Integration Services (LIS)

Nun muss auf der VM die Linux Integration Services LIS installiert werden. Diese bietet Microsoft hier zum Download an.

Die Installation von LIS biete folgende Vorteile:

  • Es wird der "neue" synthetische Netzwerkcontroller mit Gigabit-Geschwindigkeit unterstützt
  • Die Uhr der VM wird auf die Zeit des Hosts eingestellt.
  • Ein Shutdown aus dem Hyper-V Manager oder SCVM ist möglich
  • Symmetric Multi-Processing (SMP) Support, d.h. es werden bis zu 4 virtuelle Prozessoren pro VM unterstützt
  • Der Heartbeat wird aktiviert, d.h. Host erkennt, ob die VM läuft und reagiert

Die Installation gestaltet sich mit Kenntnissen einfach:

  • Laden Sie das LIS-ISO in die VM
  • Mounten Sie das ISO-Image mittels mount /dev/cdrom /media
  • Mittels cd /media wechseln Sie in das Verzeichnis für die gemountet CD (respektive ISO)
  • Die Installation starten Sie durch ./install.sh, wobei dies u.U., relativ lange dauern kann 
  • Durch Eingabe von shutdown -h now fahren Sie die VM herunter.

D. Anlegen einer dynamischen Netzwerkkarte

Im Hyper-V Manager entfernen Sie die im ersten Schritt angelegte ältere Netzwerkkarte. Nun legen Sie eine dynamische Netzwerkkarte an. Im Menü unter Erweitere Features geben Sie als MAC-Adresse Statisch an und tragen eine MAC Ihrer Wahl an. Ich wählte z.B. 00-15-5D-17-DB-03.

Nun starten Sie die VM neu.

E. Entfernen der "älteren" Netzwerkkarte

Dadurch, dass für die Installation von BlueOnyx eine ältere Netzwerkkarte vorhanden sein musste, müssen die dementsprechenden Einträge in CentOS gelöscht werden.

Zunächst müssen die Netzwerkinterface-Regeln des Kernel gelöscht werden, damit diese später wieder neu angelegt werden können:

rm /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules

Dann muss die VM neu gestartet werden:

reboot

Nun muss der Name der Netzwerkkarte von eth1 to eth0 in 70-persistent-net.rules geändert werden

vi /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules

Anschließend UDEV neu starten

start_udev

Gegen Sie die neuen Einstellungen in die Interface-Konfigurationsdatei ein:

vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0

Ersetzen Sie den MACADDR Eintrag durch die zuvor unter Punkt D MAC-Adresse. Unter vi müssen Sie, wenn Sie neue Zeichen eingeben zunächst die Taste "Einfg" auf Ihrer Tastatur drücken.

Entfernen Sie den UUID Eintrag

sichern Sie mittels Drücken der Esc-Taste und anschließender Eingabe von :wq die Datei (Sollten Sie noch kein deutsches  Tastaturlayout haben müssen Sie Öwq eingeben. Dies entspricht der Belegung auf einer US Tastatur.

Starten Sie den Netzwerk-Service neu:

service network restart

F. Beispiel meiner ifcfg-eth0

Zur Sicherheit hier der Inhalt meiner ifcfg-eth0 mit statischer IP:

DEVICE=eth0
BOOTPROTO=none
ONBOOT=yes
HWADDR=00:15:5D:17:DB:03
BROADCAST=192.168.XX.255
NETWORK=192.168.XX.0
NETMASK=255.255.255.0
IPADDR=192.168.XX.XX
NAME="System eth0"
USERCTL=no

Sollten Sie diese Konfiguration übernehmen wollen, so müssen die Platzhalter "XX" durch die für Ihre Konfiguration passende Einträge ersetzen.

 

 


Drucken